Stammesgeschichte – Die Ursprünge des Menschen

Eine der ältesten Fragen mit der wir Menschen uns beschäftigen: Woher kommen wir? Etliche Antworten hat es gegeben. Wir wurden aus Erde geformt, sind Abkömmling von Außerirdischen oder wir waren einfach schon immer da. Die Krone der Schöpfung und Gottes Ebenbild. Die wahre Geschichte ist nicht weniger spannend als diese Schöpfungsmythen, dennoch ist sie viel komplexer und umfangreicher. Sie reicht in der Zeit sehr weit zurück und vieles liegt im Dunkeln, doch eines ist sicher: Der Mensch stammt von den Tieren ab. Die Leute, die die Stammesgeschichte des Menschen erforschen haben ein großes Problem. Sie müssen mit den sehr wenigen Hinweisen, die sie bekommen dieses hochkomplizierte Puzzle zusammensetzen. Ihnen stehen nur die fossilen Überreste zur Verfügung. Nicht jedes Individuum aus der Vergangenheit hat dieselbe Wahrscheinlichkeit die lange Zeit bis heute zu überdauern und dann auch noch gefunden zu werden. Unsere Vorstellung, die auf diesen gefundenen Teilen beruht, ist sehr lückenhaft und jeder zusätzliche Fund kann Licht ins Dunkle bringen.

Von den Primaten zum Vormenschen
Das wir von den Affen abstammen ist heute hinlänglich bekannt, doch wenn man es ganz genau nimmt, gehören wir zur Gruppe der Primaten. Von ihnen bis zu uns war es jedoch eine lange Entwicklung.


Die ersten Hominiden – Australopithecus
Am Anfang war Australopithecus, der Vormensch. Er ist die Stufe zwischen Affe und Mensch. Vieles an ihm erinnert uns an den modernen Menschen, besonders der aufrechte Gang.


Die Gattung Homo
Die Mitglieder der Gattung Homo sind unsere dirketen Verwandten im komplizierten Geäst des Stammbaums der Lebewesen. Zu ihnen zählen berühmte Vertreter, wie der Homo erectus, Homo habilis und natürlich wir selbst.


Der Neandertaler
Der Neandertaler war ein robuster Jäger, der durchaus bemerkenswerte Leistungen vollbrachte. Kein anderer Vorfahre faszinierte die heutigen Menschen mehr als dieser.


Der Homo sapiens sapiens
Unser wissenschaftlicher Name lautet “Homo sapiens sapiens”. Auch wir gehören diesem hoch komplexen System an und haben unseren festen Platz darin gefunden.